Digitale Fortbildung für Fachberater*innen und Referent*innen am 17.08.2022

Momente der Engagiertheit - für die Bildungsdokumentation und Qualitätsentwicklung in der Kindertagespflege nutzen

Der Landesverband Kindertagespflege NRW e.V. nimmt sein Gesamtwerk „Momente der Engagiertheit“ in den Blick

Die Bildungsdokumentation ist wesentlicher Bestandteil des Förderauftrages der Kindertagespflege (§ 18 KiBiz). Es gibt bereits viele Instrumente, die entwickelt wurden, um pädagogische Fachkräfte und Kindertagespflegepersonen bei der Bildungsdokumentation zu unterstützen.

In der Auseinandersetzung mit der Thematik hat sich der Landesverband Kindertagespflege NRW e.V. (LV KTP NRW) die Frage gestellt, welche der vielfach im Alltag stattfindenden Beobachtungen der Kindertagespflegeperson als Anlass für die Bildungsdokumentation verstanden werden können. Dabei ist der LV KTP NRW auf die in der Literatur beschriebenen „Momente der Engagiertheit“ und deren großes Potenzial aufmerksam geworden. Kindliche Engagiertheit wird bereits auf unterschiedliche Art und unter verschiedenen Begrifflichkeiten innerhalb von mehreren pädagogischen Ansätzen (z.B. Montessori-Pädagogik) und Bildungsdokumentationsverfahren (z.B. Bildungs- und Lerngeschichten, Leuvener Engagiertheitsskala) aufgegriffen. Kurz und knapp beschrieben, kann Engagiertheit als ein Zustand verstanden werden, in dem sich ein Kind auf sehr intensive Art mit etwas beschäftigt.

Das entstandene Gesamtwerk „Momente der Engagiertheit - für die Bildungsdokumentation und Qualitätsentwicklung in der Kindertagespflege nutzen“ unterstützt Kindertagespflegepersonen bei der Auseinandersetzung mit der Bildungsdokumentation, um dieser einen Anlass und eine Struktur zu geben.

Mehr Informationen zur Entstehungsgeschichte und dem Aufbau der "Momente der Enagiertheit" erfahren Sie hier.

Innerhalb der Fortbildung erhalten die Teilnehmenden einen Einblick in die Struktur und die Inhalte der Erarbeitung. Darüber hinaus gibt es Möglichkeiten sich mit den Praxis-Materialien auseinanderzusetzen und deren Verwendung für den Alltag der Kindertagespflegpersonen zu prüfen. Die Fortbildung bietet außerdem Raum und Zeit, um gemeinsam zu diskutieren, wie die Erarbeitung vor Ort genutzt und eingebunden werden kann.

Folgende Themen werden im Rahmen der Fortbildung aufgegriffen:

  • Die Bedeutung der Bildungsdokumentation im Rahmen des Förderauftrags
  • „Kindliche Engagiertheit“ am Bildungsort Kindertagespflege
  • Anlass und Struktur für die Bildungsdokumentation
  • Von der Bildungsdokumentation zur Qualitätsentwicklung
  • Ideen für die örtliche Einbindung des Gesamtwerkes

Die Fortbildung richtet sich an:

Fachberater*innen und Referent*innen der Kindertagespflege

Referentinnen:

  • Julia Schünemann (päd. Mitarbeiterin LV KTP NRW und Referentin; Sozialpädagogik B.A, Bildungs- und Sozialmanagement B.A.)
  • Roxana Philippi (päd. Mitarbeiterin LV KTP NRW; Kindheitspädagogik und Familienbildung B.A.)

 


Zur Anmeldung