17.11.2022
Demokratie und Partizipation von Anfang an

Dr. Teresa Lehmann, wissenschaftliche Referentin für das Projekt "Demokratie und Partizipation von Anfang an" beim Bundesverband für Kindertagespflege e.V. (BVKTP), hat einen Artikel mit dem Titel „Demokratiebildung von Anfang an. Das Projekt Demokratie und Partizipation in der Kindertagespflege“ für die Zeitschrift „frühe Kindheit“ (Ausgabe 04/2022) der Deutschen Liga für das Kind mit dem Schwerpunktthema „Partizipation junger Kinder“ geschrieben.

15.11.2022
Artikel in der Zeitschrift "Kleinstkinder in Kita und Tagespflege" zu Kindern mit Fluchterfahrung erschienen

In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift "Kleinstkinder in Kita und Tagespflege" ist ein Artikel zur Betreuung von Kindern mit Fluchterfahrungen erschienen.

14.11.2022
Was ist bei Umzug einer Kindertagespflegeperson in einen anderen Ort zu beachten?

Rechtsanwältin Iris Vierheller, die im Rahmen der Projektförderung des NRW-Ministeriums für Kinder, Jugend, Familie, Gleichstellung, Flucht und Integration (MKJFGFI) für den Landesverband Kindertagespflege NRW e.V. eine Rechtsberatung anbietet, hat zum Umzug von Kindertagespflegepersonen eine Stellungnahme erstellt.

Veranstaltungen

23. November
Seminar für Referent*innen am 23.11.2022 in Meerbusch
Loslegen leichtgemacht! Als Referent*in in Fortbildungen zum Thema „Momente der Engagiertheit“ tätig werden
17. November
Digitales Forum für Entscheidungsträger*innen aus Politik und Verwaltung und Fachberater*innen Kindertagespflege
Satzungen Kindertagespflege: Kommunale Ausgestaltung bundes- und landesrechtlicher Bestimmungen zur Kindertagespflege
13. August
Sozialpädagogische Fachkräfte in der Kindertagespflege
Qualifizierungskurs über 80 UE nach dem QHB für sozialpädagogische Fachkräfte

Kindertagespflege - landesweites Angebot in den Bereichen Beratung, Fortbildung und Vernetzung

 

Herzlich Willkommen auf der Seite des Landesverbandes Kindertagespflege NRW e.V. (LV KTP NRW)!

Der LV KTP NRW besteht aus den Mitgliedern, dem ehrenamtlichen Vorstand und dem hauptamtlichen Team. Gemeinsam setzen sie sich für die Ausgestaltung und Weiterentwicklung der Kindertagespflege in Nordrhein-Westfalen ein.

Auf der Homepage finden Sie Informationen zu unterschiedlichen Themenfeldern und Entwicklungen im Feld der Kindertagespflege. Darüber hinaus erhalten Sie einen Überblick in die Angebotspalette des LV KTP NRW und werden auf weitere wichtige Seiten rund um die Kindertagespflege verwiesen.

Sie möchten immer auf dem aktuellsten Stand im Feld der Kindertagespflege sein? Dann melden Sie sich direkt beim Newsletter des LV KTP NRW an.

 

Was ist Kindertagespflege?

 

Kindertagespflege als gleichrangiges Betreuungsangebot

Die Kindertagespflege ist ein zu Kindertageseinrichtungen formalrechtlich gleichrangiges Betreuungsangebot der Kinder- und Jugendhilfe. Somit kann der Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz (§ 24 SGB VIII) und dem damit einhergehenden Förderauftrag (§ 22 SGB VIII) ab dem vollendeten ersten Lebensjahr in der Kindertagespflege erfüllt werden. Eltern steht im Kontext des Wunsch- und Wahlrechtes § 5 SGB VIII frei, eines der Betreuungsangebote auszuwählen.

Merkmale der Kindertagespflege

In ihren Grundzügen wird die Kindertagespflege auf Bundesebene geregelt (Sozialgesetzbuch Achtes Buch, SGB VIII). Die Voraussetzungen und das Angebot vor Ort werden von den Ausführungsbestimmungen des Landes Nordrhein-Westfalen (Kinderbildungsgesetz Nordrhein-Westfalen; Bildungsgrundsätze für Kinder von 0-10 Jahren in Kindertagesbetreuung und Schulen im Primarbereich in Nordrhein-Westfalen) und Kommunen (Satzung bzw. Richtlinien der Kindertagespflege) bestimmt.

Die Kindertagespflege zeichnet die Betreuung von Kindern in einer kleinen überschaubaren Gruppe mit einer festen Bezugsperson aus. Konkret heißt das, eine Kindertagespflegeperson betreut bis zu maximal fünf gleichzeitig anwesende fremde Kinder. Die Betreuung kann in der Wohnung/dem Haus der Kindertagespflegeperson oder in anderen geeigneten (angemieteten) Räumlichkeiten erfolgen. Auch die Betreuung der Kinder im Haushalt der Eltern durch eine Kindertagespflegeperson ist möglich.

Insbesondere durch die vertragliche und pädagogische Zuordnung der Kinder zu dieser verlässlichen Bezugsperson eignet sich das Betreuungsangebot der Kindertagespflege, um dem Bedürfnis der ganz Kleinen nach Bindung und Exploration zu entsprechen. Zusätzlich kommt das Betreuungsangebot zeitlich und räumlich der Struktur eines Familienalltags sehr nahe und eröffnet eine flexible und passgenaue Betreuungsmöglichkeit. Es ist ebenfalls möglich, dass sich zwei bis drei Kindertagespflegepersonen in einem Verbund (Großtagespflege) zusammenschließen und insgesamt bis zu neun Kinder betreuen.

Personen, die in Kindertagespflege tätig werden möchten, benötigen eine Erlaubnis des örtlichen Jugendamtes (SGB VIII § 43 und KiBiz § 22). Vor der Erteilung wird unter anderem geprüft, ob sich die Person als Kindertagespflegeperson eignet, für die Kindertagespflege qualifiziert ist und geeignete Räumlichkeiten für die Betreuung zur Verfügung stellen kann.

Erste Anlaufstelle Fachberatung Kindertagespflege

Die örtliche „Fachberatung Kindertagespflege“ ist ein wesentlicher Qualitätssicherungs- und Qualitätsentwicklungsbestandteil im System der Kindertagespflege. Sie ist für die passgenaue Vermittlung von Kindertagespflegeplätzen und die weitere fachliche Beratung und Begleitung während des Betreuungsverhältnisses zuständig. Folglich ist sie erste Anlaufstelle bei allen Fragen rund um die Kindertagespflege. Um die zuständige Fachberatungsstelle mit Ansprechpartner*innen in Erfahrung zu bringen, ist das örtlich zuständige Jugendamt (in NRW gibt es derzeit 186) zu kontaktieren. Dieses kann an die zuständige Fachberatungs-/Vermittlungsstelle Kindertagespflege verweisen.

Weitere Informationen

Weitere interessante Fragestellungen, Informationen und Ansprechpartner*innen finden Sie unter den FAQs.