Veranstaltungen

Nachfolgend finden Sie die aktuellen Veranstaltungsangebote des Landesverbandes Kindertagespflege NRW e.V. oder Veranstaltungen bei denen der Verband mitwirkt.

Darüber hinaus möchten wir Sie auf die Fortbildungsangebote und Fachtage der beiden Landschaftsverbände Landschaftsverband Rheinland (LVR) und Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) aufmerksam machen.

Veranstaltungen

07. November
Digitale Veranstaltungsreihe für Referent*innen, KKBs und pädagogische Mitarbeiter*innen von Bildungsträgern
Zum QHB in NRW im Gespräch - Praktikum im QHB

Mit der Umsetzung der QHB-Qualifizierung in der Kindertagespflege geht nun auch die konkrete Theorie-Praxis-Verzahnung in Form von Praktika einher. Diese ermöglichen bereits in der berufsvorbereitenden Phase einen Einblick in die angestrebte Tätigkeit als Kindertagespflegeperson.

Gleichzeitig erfordert es eine umsichtige Vorbereitung, um den individuellen Kompetenzzuwachs der Kursteilnehmenden zu gewährleisten:

  • Welche zeitlichen Rahmenbedingungen sind stimmig?
  • Welche Ziele und Beobachtungsaufgaben verfolgt der*die Praktikant*in?
  • Wie kann eine kompetenzorientierte Anleitung und Feedback-Kultur durch den*die Mentor*in angeregt werden?
  • Wie erfolgt die Kompetenzbilanzierung im anschließenden Reflexionsgespräch?
  • Welche Rollenträger sind beteiligt und welche Kommunikationswege können sich bewähren?

Zur Veranstaltung

07. November
Elftägiges Seminar für Referent*innen in Meerbusch
Qualifizierung zur Umsetzung des Qualifizierungshandbuchs (QHB) für die Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern unter drei - Train-the-Trainer-Seminar - Blended-Learning

Das Train-the-Trainer-Seminar des Bundesverbandes für Kindertagespflege richtet sich an in der Erwachsenenbildung unterschiedlich erfahrene Referenten*innen. Die Inhalte vermitteln die Umsetzung von Kompetenzorientierung und die Methodik/ Didaktik für die Arbeit mit dem Qualifizierungshandbuch Kindertagespflege (QHB) und dem Blended-Learning Konzept, welches eine Ergänzung zum QHB darstellt.

Zur Veranstaltung

07. Oktober
Zweitägiges Seminar für Fachberatungen Kindertagespflege in Meerbusch
Das Qualifizierungshandbuch (QHB) für die Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern unter drei in der Kindertagespflege – Was bedeutet das für die Fachberatung?

Das Kinderbildungsgesetz (KiBiz) sieht in NRW die Grundqualifizierung nach dem „Qualifizierungshandbuch (QHB) für die Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern unter drei“ kurz QHB für alle neu tätigen Kindertagespflegepersonen seit dem 01.08.2022 vor. Der Ansatz und die Inhalte unterscheiden sich deutlich vom bisher verwendeten DJI-Curriculum. Das QHB bezieht sich auf die Grundsätze des Deutschen Qualifikationsrahmens und die Kompetenzorientierung in der Erwachsenenbildung.

Kindertagespflegepersonen befassen sich im Rahmen der Qualifizierung mit Lernsituationen, setzen sich mit Dilemma-Situationen auseinander und nehmen eine Kompetenzbilanzierung vor. Auch das Praktikum ist Bestandteil der Qualifizierung nach dem QHB.

In der Fachberatung kann es folglich zu Fragen kommen, die sich aus der Grundqualifizierung ergeben oder sich auch zu einem späteren Zeitpunkt darauf beziehen. Eine vorbereitende Auseinandersetzung mit diesen Themen kann für Fachberater*innen sehr hilfreich sein.

Zur Veranstaltung

17. September
Digitale Fortbildung für Fachberatungen Kindertagespflege und Referent*innen
Momente der Engagiertheit - für die Bildungsdokumentation und Qualitätsentwicklung in der Kindertagespflege nutzen

In der Auseinandersetzung mit der Thematik der Bildunsgdokumentation hat sich der Landesverband Kindertagespflege NRW e.V. (LV KTP NRW) die Frage gestellt, welche der vielfach im Alltag stattfindenden Beobachtungen der Kindertagespflegeperson als Anlass für die Bildungsdokumentation verstanden werden können. Dabei ist der LV KTP NRW auf die in der Literatur beschriebenen „Momente der Engagiertheit“ und deren großes Potenzial aufmerksam geworden. Kindliche Engagiertheit wird bereits auf unterschiedliche Art und unter verschiedenen Begrifflichkeiten innerhalb von mehreren pädagogischen Ansätzen (z.B. Montessori-Pädagogik) und Bildungsdokumentationsverfahren (z.B. Bildungs- und Lerngeschichten, Leuvener Engagiertheitsskala) aufgegriffen. Kurz und knapp beschrieben, kann Engagiertheit als ein Zustand verstanden werden, in dem sich ein Kind auf sehr intensive Art mit etwas beschäftigt.

Innerhalb der Fortbildung erhalten die Teilnehmenden einen Einblick in die Struktur und die Inhalte der Erarbeitung. Darüber hinaus gibt es Möglichkeiten sich mit den Praxis-Materialien auseinanderzusetzen und deren Verwendung für den Alltag der Kindertagespflegpersonen zu prüfen. Die Fortbildung bietet außerdem Raum und Zeit, um gemeinsam zu diskutieren, wie die Erarbeitung vor Ort genutzt und eingebunden werden kann.

Zur Veranstaltung

11. September
Digitale Fortbildung für Kindertagespflegepersonen
Digital unterwegs sein in der Kindertagespflege – Wie erstelle ich mit einem Webseitenbaukasten eine Internetseite?

Die Darstellung des Betreuungsangebots mittels einer eigenen Website bietet eine Reihe von Vorteilen:  Heutzutage suchen viele Eltern zunächst im Internet nach einer Betreuungsmöglichkeit für ihr Kind. Eine eigene Website hilft dabei Ihr individuelles Betreuungsangebot als Kindertagespflegeperson anschaulich darzustellen und somit einen ersten positiven Eindruck zu hinterlassen. Anschließend können Interessierte unkompliziert über die auf der Website angegebenen Kontaktdaten mit Ihnen Kontakt aufnehmen und ein Gespräch oder einen Besuch Ihrer Kindertagespflegestelle vereinbaren.

In der 1,5-stündigen Fortbildung geht es zunächst um die Grundlagen zur Erstellung und Pflege einer Webseite in der Kindertagespflege, u.a. um die Fragen:

  • Welche Techniken gibt es?
  • Wie erstellt man Inhalte?
  • Was ist rechtlich zu beachten?

Zur Veranstaltung

10. September
Digitale Fortbildung für Kindertagespflegepersonen
Digital unterwegs sein in der Kindertagespflege – Wie erstelle ich mit einem Webseitenbaukasten eine Internetseite?

Die Darstellung des Betreuungsangebots mittels einer eigenen Website bietet eine Reihe von Vorteilen:  Heutzutage suchen viele Eltern zunächst im Internet nach einer Betreuungsmöglichkeit für ihr Kind. Eine eigene Website hilft dabei Ihr individuelles Betreuungsangebot als Kindertagespflegeperson anschaulich darzustellen und somit einen ersten positiven Eindruck zu hinterlassen. Anschließend können Interessierte unkompliziert über die auf der Website angegebenen Kontaktdaten mit Ihnen Kontakt aufnehmen und ein Gespräch oder einen Besuch Ihrer Kindertagespflegestelle vereinbaren.

In der 1,5-stündigen Fortbildung geht es zunächst um die Grundlagen zur Erstellung und Pflege einer Webseite in der Kindertagespflege, u.a. um die Fragen:

  • Welche Techniken gibt es?
  • Wie erstellt man Inhalte?
  • Was ist rechtlich zu beachten?

Zur Veranstaltung

05. September
Digitale Veranstaltungsreihe für Referent*innen, KKBs und pädagogische Mitarbeiter*innen von Bildungsträgern
Zum QHB in NRW im Gespräch - Sozialpädagogische Fachkräfte

Sozialpädagogische Fachkräfte, die neu im Feld der Kindertagespflege tätig werden wollen, benötigen zum Erhalt der Pflegeerlaubnis den Nachweis einer Qualifizierung im Umfang von mindestens 80 Unterrichtsstunden. Mit der Umsetzung des QHB als Qualifizierungsstandard in NRW nahm diese Zielgruppe an Kursen unterschiedlicher Dauer (300/140/160+) teil oder absolvierte eine verkürzte Qualifizierung auf der Grundlage des „alten“ DJI-Curriculums. Darüber hinaus liegt mit der Veröffentlichung des vom Landesverband Kindertagespflege NRW e.V. entwickelten „QHB-Curriculums für Sozialpädagogische Fachkräfte in NRW“ im Umfang vom 80 Unterrichtsstunden ein spezifisches Qualifizierungsformat vor.
Jedes Kursformat für sich beinhaltet unterschiedliche Chancen und Herausforderungen für die einzelnen Teilnehmenden und die gesamte Lerngruppe. Wir diskutieren unsere Erfahrungen und Fragestellungen und kristallisieren „Best Practice Beispiele“ heraus.

Zur Veranstaltung